Rewitec Technologiebeschreibung

Die Rewitec-Technologie basiert nicht auf der Bildung eines Ölfilms, sondern auf der Modifizierung der Oberflächenstruktur von reibenden Metallteilen und der Bildung einer neuen, sehr glatten Metallsilikat-Oberfläche.


Bei der Behandlung wird das Konzentrat dem Originalschmierstoff einfach zugegeben und über diesen Träger in den Reibungsbereich gebracht, wo das Konzentrat langsam zu reagieren beginnt. Reibung in Motoren und Getrieben lassen hohe Oberflächen-Temperaturen entstehen, die den chemischen Verbindungsprozess des hochmodernen Beschichtungskonzentrats in Kraft setzen.

 

Die aktiven Komponenten der Technologie bestehen aus einer Mischung von verschiedenen synthetisierten Naturmineralien - hauptsächlich Metallsilikate und Katalysatoren. Diese weichen Silikat-Partikel reinigen nicht nur die reibenden Metalloberflächen, sondern bauen schrittweise eine nanoglatte Metallsilikat-Oberfläche auf.
 

Während der Nanobeschichtung entsteht auf den mechanischen Reibungsflächen also eine Metallsilikat Schutzbeschichtung. Diese Metallsilikatschicht baut auf dem Kristallgitter der Metalloberflächen auf. Somit wird das ursprüngliche Reibungspaar "Metall-Metall" durch das extrem widerstandsfähige Reibungspaar "Metallsilikat-Metallsilikat" ersetzt. Diese neue Oberfläche verbessert die ursprünglichen Metalleigenschaften hinsichtlich Reibung und Verschleiß deutlich. Durch die neue Schicht wird zudem die ursprüngliche Geometrie wiederhergestellt und die Motoren vor erneutem Verschleiß geschützt.

 

Durch die speziell formulierten Eigenschaften des Produkts ist es ausgeschlossen, dass das notwendige mechanische Spiel unterschritten wird. Das bedeutet eine in dieser Art einzigartige Sicherheitsfunktion, um auch unter extremen Betriebsbedingungen eine völlig problemlose Funktion aller mechanischen Reibstellen zu gewährleisten. Zur Beschichtung eignen sich alle Motoren, die ihre Verschleißgrenze noch nicht überschritten haben und keine groben mechanischen Defekte aufweisen